Startseite > Archiv > 06/07 - 2007 > Globalisation et humanisme chrétien. Perspektiven für Lateinamerika
GLOBALISIERUNG
Aus Nr. 06/07 - 2007

Ein Buch, das bereits in Mexiko, Argentinien, Brasilien und Italien erschienen ist.

Globalisation et humanisme chrétien. Perspektiven für Lateinamerika




Im Verlag Ann Sigier (Quebec, Kanada) erschien jüngst das Buch Globalisation et Humanisme Chrétien. Perspective sur l’Amérique latine (SS. 335). Verfasser ist der aus Uruguay stammende Guzmán Carriquiry Lecour, Untersekretär des Päpstlichen Rates für die Laien im Vatikan. Es handelt sich um die überarbeitete Neuauflage eines Buches, das bereits in Mexiko, Buenos Aires (Una apuesta por América Latina), São Paulo (Brasilien) und Florenz (Italien) erschienen ist.
Ziel besagten Buches ist es, ein besseres Verständnis und eine gründlichere Analyse der derzeitigen „globalen“ Situation Lateinamerikas nach der historischen Wende der Jahre 1989-1992 und dem Terroranschlag vom 11. September 2001 zu ermöglichen. Dabei wird besonders auf die Rolle eingangen, die Lateinamerika auf der Bühne der Globalisierung, einer neuen Weltordnung, der Katholizität und der großen Schlachten des 21. Jahrhunderts spielen kann. Gerade deshalb konnte das Buch bereits großes Interesse wecken und in den politischen, akademischen, diplomatischen und kirchlichen Kreisen des Kontinents eine intensiveDebatte auslösen. Kardinal Jorge Bergoglio, Erzbischof von Buenos Aires, Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, Erzbischof von Tegucigalpa, und andere bezeichneten es als einen der namhaftesten Beiträge zur Vorbereitung der 5. Generalversammlung des lateinamerikanischen Episkopats, die im Mai dieses Jahres im brasilianischen Aparecida abgehalten und von Papst Benedikt XVI. eröffnet wurde.


Italiano Español English Français Português